Calcio storico fiorentino, Fußball bis aufs Blut....

30.05.2013 12:42

Jedes Jahr im Juni versammeln sich die stärksten und mutigsten Florentiner Männer in farbenprächtigen Kostümen auf der Piazza Santa Croce zum Fußballspielen. Vier Teams repräsentieren die vier mittelalterlichen Stadtviertel: Santa Croce, Santa Maria Novella, Santo Spirito und San Giovanni. Die Teilnehmer am Calcio Storico Fiorentino sind allesamt aktive Sportler, sie trainieren Rugby, Boxen oder Kampfsportarten - was hilft, denn der Florentiner Fußball ist eine Mischung aus alldem. Regeln gibt es so gut wie keine, Prügeleien sind zwar verboten, doch was man als Außenstehender sieht, ist nicht immer schön anzusehen: Die Nahkämpfe beim Calcio Storico sind fast immer brutal und blutig. Die Spieler ziehen, raufen, schlagen sich mit den Fäusten ins Gesicht und ringen miteinander am Boden.

Die Florentiner haben eine uralte Tradition bewahrt, an der nur Einheimischen teilnehmen und die mit ihrer Stadt untrennbar verbunden ist: den "Calcio Storico Fiorentino" - Florentinischen Fußball. Das Spiel ist hart, primitiv, brachial,  und seit dem späten Mittelalter in Florenz populär. Für ihr Kräftemessen in Kostümen und nach Regeln aus dem 16. Jahrhundert erhalten die Spieler weder Geld noch dauerhaften Ruhm. Was zählt ist die Ehre, das eigene Stadtviertel im Kampf zu repräsentieren.

Eben, Fußball bis aufs Blut.....